Meditation: Herzstück chinesischer Medizin Chinesische Kräuter wichtiger als Akupunktur?
Früherkennung Was halten Sie von Früherkennung?
Zyklus kurz und unregelmäßig Ich versuche seit einigen Monaten schwanger zu werden.
Naturheilverfahren nur, wenn man selber zahlt? Als gesetzlich Versicherter fühle ich mich verschaukelt.
Dr. med. Günther Schmale am 23.07.2007

Meditation: Herzstück chinesischer Medizin

Wir denken, wenn wir von chinesischer Medizin sprechen, in erster Linie an Akupunktur. Aber ich habe mir sagen lassen, eigentlich wären die chinesischen Kräuter wichtiger.

Lothar S., Wuppertal

Dr. Günther Schmale: Ja, das stimmt. Aber an erster Stelle steht in der Traditionellen chinesischen Medizin (TCM) die Meditation. Die Meditation nimmt ergänzend zu Kräutern und/oder Akupunktur den Kontakt zu dem auf, das der chinesische Weise Laotse das Formlose (Tao) nennt. Aus diesem Urgrund des Tao entsteht erst die Lebensenergie Chi, mit der die Akupunktur arbeitet. Das Chi verdichtet sich weiter zur Welt der Materie. Aus dem Tao, dem Formlosen, kann verstänlicherweise die tiefgreifendste Heilwirkung erwachsen, da dort der Urgrund allen Lebens und unseres individuellen Lebens ist.